24.07.11

-90- In eigener Sache (Immer noch dieser Veröffentlichungsärger)


Einige von euch wissen sicher schon, dass ich nicht nur hier auf meinem Blog ab und zu schreibe und meine kreative Ader auslasse, sondern auch schon lange an Romanprojekten arbeite. Erst vor einigen Monaten habe ich meine Geschichte "Elysium" abgeschlossen und damit bei www.epidu.de mitgemacht - dort können Autoren und solche, die es werden wollen, ihre Werke (oder Leseproben davon) während einer Lektorentischphase von ein paar Monaten einreichen. Welche Werke am Ende der Phase unter den ersten fünf sind, werden den Lektoren vorgelegt - und aus diesen wird mindestens ein Werk gewählt und veröffentlicht. Das ist der Grundgedanke, aber natürlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten, wie zum Beispiel ein EpiFeedback bekommen oder bei ihren Kurzgeschichten-Wettbewerben mitmachen und ebenfalls veröffentlicht werden.

Bei der vergangenen Lektorentischphase war ich zum ersten Mal dabei, mit einer Rohversion von meinem "Elysium" - ich war auch unter den ersten Fünf, aber wurde nicht genommen. Mir wurde jedoch ans Herz gelegt, "Elysium" auch bei der nächsten Lektorentischphase starten zu lassen - das habe ich auch gemacht, obwohl meine Hoffnungen sehr gering waren (und es eigentlich immer noch sind). Nun ja, die Lektorentischphase läuft immer noch (einen Monat noch) - und ich bin derzeit wieder unter den Top 5. Ich will hier aber nicht unbedingt dafür Werbung machen, sondern mit dieser Erklärung auf eine andere Sache, die Elysium betrifft, hinweisen:

Mithilfe einer lieben Freundin arbeite ich derzeit stark an der Überarbeitung meines Buches und habe (eher aus Jux und Dallerei) bei Facebook eine Seite für Elysium eingerichtet. Die könnt ihr hier finden. Ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere mal vorbeischauen würde. Außerdem gibt es die (alte) Elysium-Leseprobe hier zu lesen. Die Revision (eine verbesserte und korrigierte und verkürzte Leseprobe) habe ich schon eingereicht, mal sehen, wann sie dann online geht. (Da sage ich nochmals bescheid.) Zwei meiner Charaktere sind auch auf Twitter vertreten (wieder so ein Autorenspaß) - falls es interessiert: Emily und Richard.

Das war's auch schon in meiner eigenen Sache - ich freue mich immer über neue Leser und Unterstützung und Interesse und Feedback - oder eines davon, ha ha.
Habt noch einen schönen Tag!

Kommentare:

  1. Hey!
    Ich hab dir einen Award verliehen :)
    http://itscolourful-life.blogspot.com/2011/07/award_24.html

    AntwortenLöschen
  2. ach :) das ist ein sehr altes spiel für kleine kinder, das selbst meine oma schon in ihren kindertagen gespielt hat. man spielt es meist auf einem spielplatz, weil es da viele verschiedene geräte gibt....naja ich hab dir einfach mal eine erklärung rausgesucht:

    Alle Kinder finden sich auf einem Spielplatz zusammen und es wir ein Kind ausgewähl, dass als erstes der Sucher ist.
    Der Sucher bleibt auf der Erde und verschließt die Augen
    Alle anderen Kinder klettern auf irgendein Spielgerät auf dem Spielplatz und müssen versuchen den Boden so selten wie möglich zu berühren, wobei sie aber nicht die ganze Zeit auf ein und demselben Gerät verweilen dürfen, sondern sich auch zu anderen Geräten begeben müssen. Der Sucher hingegen läuft mit verschlossenen Augen über den Spielplatz und muss versuchen die anderen Kinder zu ertasten. Dabei ruft er immer wieder "Mensch auf Erden?", die anderen Kinder antworten etweder "Keiner" oder nennen den Namen des Kindes, das auf dem Boden ist. Wenn ein Kind zu dem Fragezeitpunkt auf dem Boden ist, so werden die Positionen getauscht und dieses Kind ist Sucher.
    Der Sucher darf jedoch höchstens alle 10 Sekunden rufen.
    Dadurch, dass die anderen Kinder sich bewegen müssen, verraten sie dem Sucher durch die Laufgeräusche auch, in welcher Ecke des Spielplatzes sie sich befinden, bzw dass jemand gerade uaf dem Boden ist. Findet der Sucher ein Kind, so muss er es irgendwo berühren und es werden ebenfalls die Rollen getauscht.

    hahaha :D ja, wie man sieht ist es wirklich ein spiel für kleinere kinder, aber im angetrunkenen zustand und mit sehr vielen leuten ist es doch immer wieder witzig.

    AntwortenLöschen

Was sagst du dazu?

HIER WIRD GESCHRIEBEN © , All Rights Reserved. BLOG DESIGN BY Sadaf F K.