04.10.11

-194- Ich liebte dich am 04. Oktober

Vielleicht fange ich an, mit meinem Kopf Gespenster zu wecken. Ich glaube, dass wir nur einen gewissen Grad der Zuneigung ertragen können, ohne wahnsinnig zu werden. Vielleicht, weil es unsere eigene Vorstellungskraft übersteigt, körperlos, bedingungslos, sanft zu lieben. Oder überhaupt genug loslassen zu können, um soetwas wie 'Liebe' fassen zu können. Wie ich dachte, der Tag würde grausam werden, und dich dann doch dort sitzen sah. Und erstmal war da nur Schock und alles blank; solch eine Hitze brannte in meinen Augen. Und deine Raucherpause zu verpassen, dich nur ab und zu streifen, meinen eigenen Blick abwenden. Heute fiel es mir schwer, all dem Standzuhalten. Und dann doch etwas zu spüren, dann doch Augen auf mir; und ich erschrecke mich immer noch fürchterlich. Ich hasse dieses Überanalysieren, ich bekomme davon Rippenschmerzen und Liderflimmern. Sei es dahingestellt, was das hier ist. Ich denke nur, dass du mindestens genauso viel Angst hast wie ich. Wäre dies etwas, das Chancen mindert? Ich würde gern meine Worte geben, wenn ich dich doch nur mal allein antreffen könnte. Jenseits der Hektik.

Kommentare:

  1. Ich bewundere deinen Blog, deinen Schreibstil, ich liebe das Pic und das Lied, das Lied! ADORABLE :-*

    AntwortenLöschen

Was sagst du dazu?

HIER WIRD GESCHRIEBEN © , All Rights Reserved. BLOG DESIGN BY Sadaf F K.