latest Post

-220- Ich liebte dich am 22. Oktober

 

Ganz der Nase nach; mit braunem Rum, Jim Beam und meinen geliebten Camels an der Kasse stehen. Flecken auf der Jacke, Minirock bei eisiger Kälte. Golden schimmernde Strumpfhose. Das Haar hätte eine Wäsche nötig; ungeschminkt. Heute ohne Maske, und sich nackt fühlen, zwischen Blicken, die von oben nach unten wandern. Zu den schweren Boots mit locker verknoteten Schnürsenkeln. Du schaffst das, ein Versuch, sich Selbstvertrauen anzudichten. Wäre es einfacher, wenn mir die Übelkeit vom Essen nicht im Nacken sitzen würde. Zehn Minuten im Laden, raus in den Abend, Himmel verdunkeln sich so schnell. Kaum noch wissen, wie die Welt aussah, bevor ich das Zentrum betreten hatte. Alles wackelt. Dürre Gedanken.
Also, was trinkst du? Rum oder Whiskey? Noisettes in meinen Ohren, hauchend, voll. Und ich weiß keine Antwort. Wünschte mir spontanere Freundschaften und weniger leere, weiße Wände. Wünschte mir Zuflucht in sicherer Gesellschaft. Stattdessen Heimat im Augenblick suchen und vielleicht fündig werden; im Alleinsein zumindest. (Bilder via Tumblr.)

About Julia Mayer

Julia Mayer
Recommended Posts × +

5 SEKTSCHALE(N) MIT HIMBEEREN:

  1. "Und ich weiß keine Antwort. Wünschte mir (...) weniger leere, weiße Wände. Wünschte mir Zuflucht in sicherer Gesellschaft. Stattdessen Heimat im Augenblick suchen und vielleicht fündig werden; im Alleinsein zumindest."

    Guut!

    AntwortenLöschen
  2. Du schreibst atemberaubend emotional - gefällt sehr! x

    AntwortenLöschen
  3. du sprichst mir aus der Seele den ganzen Text hindurch. hahah meine Haare hätten auch etwas Wasser und duftendes Shampoo nötig, aber wofür?

    AntwortenLöschen
  4. du schreibst wirklich gut! <3

    http://crystalizing.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. dankeschön.
    apropos dein blog gefällt mir, besonders dein geschriebenes...

    AntwortenLöschen

Was sagst du dazu?