03.11.11

-232- Ich liebte dich am 02. November



I

Blicklos verschwindet er im Bad, ich höre wie er das Wasser anstellt und sich mehrfach räuspert. Meine Hände gleiten zum Sofa, ich ziehe mich hinauf und schlinge eine der Decken um mich, bis meine Finger sich nicht länger taub anfühlen, so fest habe ich mich in das Bärenfell am Boden gekrallt. Ich hasse ihn, denke ich. Ich hasse ihn, ich hasse ihn.

II

»Manchmal führt das Leben einen an seltsame Orte – und reicht einen an noch seltsamere Menschen weiter«, sinniert er nun und Rauch schwebt um seine schmalen Lippen. »Da ist es plötzlich egal, mit welchem Namen und Stand man geboren wurde, man ist einfach nichts mehr wert.« Er hält inne, zieht den Rauch durch seine Lungen und räuspert sich schwer und tief. »Ich frag mich, was ich in meinen vorigen Leben verbrochen haben muss, um das hier zu verdienen.« Ringe glitzern im fahlen Licht an seinen dürren Fingern, die dunklen Ränder unter seinen Nägeln sehe ich erst jetzt. Ein Schaudern erfasst mich. »Es ist nicht das Leben, das daran schuld ist, sondern die Menschen«, sagt er und ich sehe Skar langsam aus den Augenwinkeln nicken. »Sie geben einfach einen Scheiß auf uns, hm?«


III
 
Joris will dazu nichts sagen, er weicht aus, verschwindet und kehrt mit aufgeblühten Augen zurück. Seine Pupillen so riesig, dass sie den Rand seiner Iris zu sprengen drohen. Dann wird er noch anhänglicher, greift meine Hand und schwingt mich herum. Merkt nicht, dass er sich stößt, lacht viel und laut.
Skar erträgt das nicht. Er lässt mich allein.

IV



Wie du mich anstarrst, wie du Blut spuckst, deine Pupillen brennen und ich denke, dass uns Weisheit keinen Schritt weiter bringt. Wir wissen nichts, und ich denke, dass mich nichts mehr halten kann.
Ich bringe kein Wort über meine Lippen. Du erstarrst.
Die Frau weint, ich sehe, wie sie zusammenbricht und der Mann ihr die Waffe entnimmt.
Lädt. Zielt. Schießt.
Ich ____________

VI




Scheiße, was tust du?
Weißt du, wieviele Seminare du verpasst hast?
Nein, ehrlich. Wo bist du? Was … was machst du?
Schweigen.
Ich mach' mir Sorgen. Nicht nur ich, auch alle anderen.
Sogar deine Tante hat angerufen.
Schweigen.
Ich will nicht sagen, dass ich auf ihrer Seite bin, aber … melde dich, Mann.
Melde dich, ja?


Lediglich ein paar Ausschnitte meines Projektes Old Souls.  
(c) Olivia Rothen - http://herzvolumen.blogspot.com/

Kommentare:

  1. Finde es gibt da auch keinen Grund sich zu schaemen. Wenn es sich im Moment des Geschehens gut anfuehlt, dann juckt es auch nicht, ob die Gesellschaft es verurteilt. Erst im Rausch fangen die meisten Menschen wirklich an zu leben. Traurig aber wahr.

    Mag die Ausschnitte sehr gerne, vorallem das Vierte. Sind die fuer das Projekt NaNoWriMo, dass du vorgestellt hattest?

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, das ist es. Ich weiß nicht, beim 1. Mal habe ich den Blog sogar regelmäßig gelesen bis da auf einmal ein Text aufgetaucht ist, den ich woanders schonmal gelesen hab. Und diesesmal war es ein Mädchen aus meiner Stadt, ihren Bloglink hab ich auf ihrem Facebook-Profil gefunden.
    Sowas ist das Letzte, finde ich.

    AntwortenLöschen

Was sagst du dazu?

HIER WIRD GESCHRIEBEN © , All Rights Reserved. BLOG DESIGN BY Sadaf F K.