latest Post

-460- Taschenbuch Rehruf & little news


Hey ihr Lieben. Ich hab nur eine kurze Ankündigung - und zwar ist Rehruf jetzt als Taschenbuch bei Amazon bestellbar. Meine Testexemplare sahen alle sehr gut aus, ich bin sehr zufrieden. Schaut doch mal vorbei! Hier kommt ihr zum Taschenbuch.

Ich versuche derweil meinen Neujahres-Blues abzuschütteln. In den letzten Wochen war ich schreibtechnisch nicht ganz so fleißig wie ich es gern sein würde. Also versuche ich jetzt wieder mein tägliches Output an Wörtern zu erhöhen und bin momentan bei 1000 Wörtern pro Tag. Da geht definitiv noch mehr, vor allem, wenn ich - wie geplant - ein Buch pro Monat veröffentlichen möchte. Ja, ihr habt richtig gehört, ich habe offiziell meinen Verstand verloren. Na, schauen wir mal! :)

About Julia Mayer

Julia Mayer
Recommended Posts × +

3 SEKTSCHALE(N) MIT HIMBEEREN:

  1. Hallo!

    Glückwunsch zum gedruckten Buch, das wirklich einen schönen, hochwertigen Eindruck macht. Bei der Sache mit "ein Buch pro Monat" stellen sich mir aber dann doch die Haare auf. Willst du dir das wirklich antun? Das frage ich wirklich mit dem besorgten Unterton einer Mutti, denn psychisch und physisch klingt das alles andere als gut. Viel Zeit, um da mal an die frische Luft zu gehen, sich zu bewegen und den Kopf frei zu kriegen, ist da wohl eher weniger drin. Ich weiß leider nicht, was du beruflich machst bzw. ob du überhaupt arbeitest (oder Studentin bist), dass das nebenbei so geht; der zusätzliche Stress tut dir bestimmt nicht gut. Solltest du nichts arbeiten: selbst da schreit so ein Vorhaben nach Burnout. Ich will hier bestimmt keinen Wind aus den Segeln nehmen, aber da schrillen bei mir alle Alarmglocken, dass das nicht gesund sein kann... Für einen Menschen und für eine Autorin. Denn dann droht die Gefahr, dass die Geschichten an Tiefe verlieren, was sie ausmacht und man nur noch schreibt, damit man schreibt. Lieber 3 oder 4 Bücher in einem Jahr, die es dann richtig in sich haben, als 12 Bücher, die sich nur in einer Aufzählung schön lesen. Julia, denk an deine Gesundheit und an Qualität > Quantität, bitte! Aber ich freu mich schon auf weitere Geschichten von dir.

    LG und einen guten Start ins Jahr 2015

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Anonymer Leser oder anonyme Leserin,

      danke erstmal für deinen Kommentar! Dass du dir Sorgen machst, finde ich wirklich nett, aber dazu besteht kein Grund. Ich neige definitiv nicht dazu, mich zu überarbeiten, auch wenn ich an maßloser Selbstüberschätzung leiden mag. ;)
      Ich meine nicht, dass ich sechs Bücher in sechs Monaten schreiben möchte, sondern VERÖFFENTLICHEN möchte. Damit ist zwar auch viel Arbeit verbunden, aber es ist zu schaffen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass ich hauptberuflich als Selfpublisher arbeite. Ja, ich habe tatsächlich nichts anderes zu tun. Und wenn ich die gleichen Stunden in mein Schreiben stecken würde wie eine Bürokauffrau in ihren Job, würde ich sogar mehr als einen Roman pro Monat schreiben können. :} Das weiß ich, weil ich im NaNoWriMo 2014 ganze zwei Romane beendet habe. (Und einen angefangen habe.) Und auch das habe ich ohne weiteres Burn-Out überstanden.
      Ich finde es wirklich lieb, dass du dir Gedanken machst, aber ich bin sehr vorsichtig. Ich lasse mir genug Spielraum und setze mich selbst nicht unnötig unter Druck. Ich glaube auch nicht, dass meine Bücher darunter leiden - im Gegenteil: ich investiere sie mehr Zeit am Stück in sie und verhindere damit, dass ich zwei Jahre an einem Roman schreibe, der gerade mal 300 Seiten hat.
      Ich möchte zudem meine Produktivität steigern, um Lesern mehr bieten zu können. Momentan kann ich von meinen Einkünften nicht leben und bin von Staat und Fürsorge abhängig, was mich persönlich krank macht. Ich denke nicht, dass ich das Tempo für immer durchhalten kann, aber ich mache sozusagen eine Diät - eine Prokrastinations-Diät und momentan gefällt mir der Gedanke und ich fahre gut mit dem, was ich zu Papier bringe. Es geht mir gut.
      Sollte das im Laufe dieser Monate irgendwann nicht mehr der Fall sein, bin ich aber auch darauf vorbereitet, eine Pause einzulegen und wieder Luft zu schnappen. Wie gesagt, ich bin sehr vorsichtig, aber ich weigere mich auch, Angst vor neuen Höhen zu haben. So bin ich einfach nicht gebaut.

      Liebe Grüße und ich wünsche dir auch einen guten Start ins neue Jahr!
      Julia

      Löschen
    2. Achso, ich füge noch hinzu: ich stehe auch momentan unter keinem großen Zeitdruck, was das Schreiben angeht, weil ich noch zwei fertige Romane in der Schublade habe, die ich momentan überarbeite. Plus ein altes Buch, das eine Restaurierung nötig hat, und einen halbfertigen Roman, dem nur noch einige Kapitel zu einem runden Finish fehlen. Ich könnte mir also durchaus zwei Monate schreibfrei nehmen und trotzdem jeden Monat ein Buch rausbringen. ;)
      (Das fühlt sich gut an.) ^_^

      Löschen

Was sagst du dazu?