latest Post

-541- [Rookies Tagebuch] Wie ich zum Schreiben gekommen bin

Graben wir mal ein bisschen im Urschleim heute. Ich möchte heute erläutern, wie ich eigentlich zum Schreiben gekommen bin. Eine besonders lange Geschichte gibt es dazu gar nicht, und einen Aha-Moment kann ich ebenfalls nicht aufweisen, aber vielleicht findet es ja trotzdem jemand interessant. :)
Ich habe mich nie besonders im Deutsch-Unterricht hervorgetan, Aufsätze waren mir zwar kein Graus, aber glänzen konnte ich bei ihnen auch nicht. In der Grundschule wäre ich wegen Deutsch sogar fast einmal sitzengeblieben. Groß- und Kleinschreibung wollte sich mir einfach nicht erschließen, und das hat sich auch erst nach ein paar Jahren des Schreibens gelegt.
Eine Autorin bei der Arbeit, oder so. ^^
Von klein auf habe ich in meine Tagebücher kleinere, schlecht-gereimte Gedichte geschrieben. Meist über traurige Sachen, oder wenn ich wütend war, und das irgendwie rauslassen musste. Gelesen habe ich schon immer sehr viel, zu Beginn hauptsächlich Tier-Geschichten und Pferderomane, und dann irgendwann Fantasy. Vor allem Eragon hat es mir angetan, und nicht nur mir, sondern auch meinen Brüdern. Einer von ihnen hat eine Geschichte zu schreiben begonnen, ich weiß gar nicht, wie er auf die Idee kam, aber er hat es gewagt. Und weil ich meinen Brüdern damals alles nachgemacht habe, begann auch ich eine Geschichte zu schreiben und fand Gefallen daran. Nach kurzer Zeit hörte mein Bruder wieder auf, aber ich war quasi angefixt. Über ein Bücher-FanForum bin ich in eine sehr aktive Schreibcommunity gelangt, in der ich mein erstes Projekt vorstellte. Das war damals quasi eine Twilight-Kopie, also wirklich ziemlich grauenvoll. Und ich wusste nicht, dass man nicht mit Wordpad schreiben sollte. Eine Leserin hat mich sehr stark kritisiert, sich sogar die Mühe gemacht, alle Fehler herauszusuchen, und mir OpenOffice ans Herz gelegt.
An diesem Punkt hätte ich aufgeben können, und ich war auch kurz davor, gedemütigt und demotiviert wie ich war. Aber stattdessen habe ich ein neues Projekt angefangen, diesmal etwas ganz Eigenes, in das ich meine Ideen habe fließen lassen. Und seitdem habe ich nicht mehr aufgehört, zu schreiben, habe mich der Kritik ausgesetzt und so viel gelernt wie nur möglich. Meinen ersten Roman habe ich nach vier Jahren (als ich 18 war) beendet, davor habe ich permanent Projekte angefangen und nie zu Ende gebracht. Heute bin ich da disziplinierter und schreibe an maximal zwei Romanen gleichzeitig, um sie auch wirklich abschließen zu können. Ich denke, durch die andere Phase musste ich aber auch durch, denn während dieser habe ich mit am meisten gelernt.

About Julia Mayer

Julia Mayer
Recommended Posts × +

4 SEKTSCHALE(N) MIT HIMBEEREN:

  1. Das ist mitunter eine der inspirierendsten Geschichten, wie ein Autor zum Schreiben kam, die ich je gehört hab :)

    Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde, das ist eine tolle Schreibgeschichte! Und übrigens habe ich gerade dein Buch geladen :) *gespannt bin*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, ich hoffe, es gefällt dir! Und danke *___*

      Löschen

Was sagst du dazu?